1. Auftritt

5 Tipps für Deinen ersten Auftritt

Du hast Dein erstes Comedy-Stand up im Workshop erarbeitet oder im stillen Kämmerlein zu Hause geschrieben. Nun steht Dein erster Auftritt auf einer Comedybühne bevor. Wow, wie aufregend – toll, dass Du den Sprung auf die Bühne wagst!  Hier schreibe ich ein paar Tipps auf, die Dir bei einem optimalen Start ins Bühnenleben helfen. Gerade so ein erster Auftritt soll ja möglichst gut verlaufen, damit Du Lust auf weitere bekommst. Was ist für einen ersten Auftritt wichtig?

1. Such Dir einen Auftrittsort, wo Du Dich wohlfühlst
Die meisten Comedians starten ihre Auftritte auf einer Offenen Bühne. Das ist eine Veranstaltung, wo Newcomer und auch Erfahrene neues Comedymaterial testen. In der Regel hast Du dort 5 bis 10 Minuten Zeit, um Dich auf der Bühne auszutoben. An einem Offene-Bühne-Abend treten viele weitere Künstler auf. Damit teilst Du Dir mit den anderen die Verantwortung, dem Publikum einen lustigen Abend zu bescheren. Du kannst entspannt Deine Nummer ausprobieren. Das Publikum erwartet an einem solchen Abend keine Perfektion. Sie kommen, weil sie Menschen erleben wollen, die mutig und mit Spaß dabei sind. Mein Tipp: Besuch vorher die Offene Bühne als Zuschauer. Du erhältst ein Gefühl dafür, wie die Zuschauer dort drauf sind, hast einen Eindruck vom Raum bekommen, kannst Dich schon vorher auf die Gegebenheiten einstellen. Das baut Dein Lampenfieber ab.

2. Bereite Deinen Text für Deine Comedynummer gut vor
Du hast eine Menge lustiger Ideen im Kopf. Schön! Schreib sie vor Deinem Auftritt auf. Überarbeite und feile Deinen Text immer und immer wieder, bis er richtig lustig ist. Und dann lern ihn auswendig. Das bewahrt Dich davor, dass Du auf der Bühne verquasselst, weil Du zu viel improvisierst. Natürlich kannst Du das auch tun, doch ein fertiger Text bietet Dir die Basis, von der Du die Freiheit auf der Bühne genießen kannst. Sprich den Text laut zu Hause vor Dich hin und lass Dich von Freunden abfragen. Nicht unbedingt von Deiner Schwiegermutter, über die Du Deinen Text verfasst hast 😉 Textsicherheit lässt Dich jeden Abend „überleben“, wo das Publikum auch einmal nicht so gut drauf ist. 

3. Entspann Dich an Deinem Auftrittstag
Jeder Künstler hat so seine eigenen Rituale, wie er die Stunden vor dem Auftritt verbringt. Die einen hängen gemütlich auf dem Sofa rum, die anderen putzen die ganze Wohnung so sorgfältig wie nie 😉 Wichtig ist nur, dass Du Dich nicht komplett auspowerst, z. B. bei zu viel Sport oder in einem stressigen Job. Wenn Du abends auf die Bühne gehst, brauchst Du ordentlich Kraft. Denn was da auf die Zuschauer einströmt, ist Deine kumulierte Energie. Du sammelst tagsüber die Kraft, die Du abends aufs Publikum loslässt. 

4, Finde Dein Auftrittsritual und betrink Dich nicht kurz vorher 😉
Manche Künstler meditieren kurz vor dem Auftritt. Andere gehen eine Runde an der frischen Luft spazieren. Wieder andere machen Stimm- und Körperübungen. Oder gehen ihren Text noch einmal durch, auch wenn er schon gut gelernt ist. Manche machen alles das zusammen. Jeder hat seine eigene Art, wie er sich kurz vorher auf den Auftritt fokussiert. Probiere aus, was Dir und Deinem Auftritt guttut. Jeder hat da seine eigenen Rituale und Gewohnheiten. Alkohol hilft leider nicht, denn die Konzentration nimmt eher ab als zu. Du kannst (besser) ohne Alkohol lustig sein.

5. Mach Dir einen Mega-Spaß auf der Bühne
Natürlich freust Du Dich auf Deinen Auftritt. Doch mit der Aufregung kann schon auch ein mulmiges Gefühl kurz vorher auftreten, Mit dem Lampenfieber kommt eine angespannte Körperhaltung oder ein zu ernstes Gesicht. Dann gib Deinem Kopf einen Kick und befiehl ihm: Mach Dir einen Riesenspaß aus der ganzen Sache. Wenn das Publikum sieht, wie Du mit guter Laune dabei bist und mit Leidenschaft Deine Comedynummer auf die Bühne bringst, sind sie sofort bei Dir. Wenn der eine oder andere Gag noch nicht so zündet – dann freue Dich auf Deinen zweiten Auftritt und darauf, dass Du mit jeder Auftrittserfahrung besser wirst.

So – jetzt ab auf die Bühne! Rock on :-)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>